Floating oder Floaten 

Das Schwebebad ist wohltuend für Wirbelsäule, Gelenke, Muskulatur und Haut.


Das bedeutet, an der Oberfläche einer nahezu gesättigten Lösung aus Wasser und Salz zu treiben. Durch die hohe Konzentration des Salzes im Wasser erfährt der menschliche Körper so viel Auftrieb, dass er frei und ohne jede Form der Atemtechnik oder Muskelkontraktion auf dem Wasser schwimmt. Diese Sinnesreizreduktion ermöglicht neben der physiologischen Entspannung auch eine innere, mentale Ruhe.

Floating unterstützt Sie bei…

Schmerzen körperlicher Natur

Bei körperlichen Beschwerden wie z. B. Rheuma l Arthrose l Arthritis
Multiple Sklerose l Magen- und Darmbeschwerden 
Herz- und Kreislauferkrankungen l Atemwegserkrankungen kann Floating einen positiven Einfluss haben. Der Körper kann sich in eine spannungsfreie, natürliche Haltung ohne Verdrehungen und Druckpunkte begeben.

Hauterkrankungen/Hautstörungen

Die Haut ist ein sehr empfindliches Organ und wer unter Stress steht oder massiven Dauerbelastungen ausgesetzt ist, dem ist dies oft an seiner Haut anzusehen. In diesem Fall kann sich ein Bad im Floating Tank als überaus hilfreich erweisen.
Gleiches gilt auch dann, wenn die Haut zu Irritationen und Allergien neigt oder Hautkrankheiten wie Schuppenflechte, Neurodermitis, Akne oder Ekzeme vorliegen.

Depressionen 

Wer ständig Höchstleistungen erbringen muss, wird früher oder später müde. 
Dies kann zu Stress und Anspannung führen, genauso aber auch zu Depressionen, Versagensängsten oder dem Burn-Out-Syndrom.  Dadurch ergibt sich die 
Möglichkeit, negative Gedanken zu durchbrechen und neue, positive Bilder zu verankern.
Hier kann Floating sowohl vorbeugend als auch begleitend helfen. 

Floating in der Schwangerschaft

Die Wirbelsäule ist während der Schwangerschaft extrem strapaziert und wird in dem Schwebebad nun spürbar entlastet. Durch die waagerechte Position findet zudem 
eine gleichmäßige Zirkulation statt, die bewirkt, dass Wassereinlagerungen in den Beinen und den Armen verschwinden. Dies hat zur Folge, dass die werdende Mutter einen viel 
intensiveren Kontakt zu ihrem Kind spürt, was auch daran liegt, dass sich beide in dem gleichen Element und in einer vergleichbaren Umgebung befinden.